DAS
LEXIKADIO - ARCHIV



Buchstabe R

RABBITT, EDDIE  -  hatte im Laufe seines Lebens siebzehn Nr. 1-Hits in den US-Countrycharts. Als SOngschreiber für einen Verlag fing er an und verdiente 37 Dollar die Woche. Das änderte sich, als Elvis Presley 1970 eine Komposition von ihm aufnahm. Der Song hieß KENTUCKY RAIN und kam bis auf Platz 12 der US-Charts.Die erste erfolgreiche Single von Eddie Rabbitt hieß ROCKY MOUNTAIN MUSIC und kam im Juni 1976 bis auf Platz 77 der US-Billboardcharts. In Lexikadio gab es ausserdem DO YOU RIGHT TONIGHT (1976) und DRIVIN´ MY LIFE AWAY (6/80 US5).  Last not least sollte auch das im Radio vielgespielte   I LOVE A RAINY NIGHT  nicht unerwähnt bleiben.



RAFFERTY, GERRY - seine musikalischen Stationen waren THE HUMBLEBUMS und STEALERS WHEEL, sowie seine Solokarriere. Sein erfolgreister Song war BAKER STREET. Die Hamburger Redaktion der "TAZ" bezeichnete am 12. Februar 1993 das Lied BAKER STREET als "Dumpfschnulze" und "Weichspülprogramm". Da kann man mal sehen, mit welcher Frechheit so manche Redaktion ihren geistigen Müll öffentlich verbreitet. Gerry Rafferty litt in seiner Kindheit und Jugend  unter der Gewalt und Missachtung seines alkoholabhängigen Vaters. Als es mit seiner eigenen Karriere bergab ging, ergriff der Alkohol auch Besitz von ihm. Das ging soweit, dass sich seine Frau 1990 von ihm scheiden ließ. Zur gemeinsamen Tochter hatte er bis zum Schluß Kontakt. Er starb am 4. Januar 2011 an den Folgen des Alkohols durch Leber- und Nierenversagen. In Lexikadio gab es:
MARY SKEFFINGTON (1971)
CAN I HAVE MY MONEY BACK (1972)
SONG FOR SIMON (1973)
BAKER STREET (1978)
RIGHT SOWN THE LINE (1978)
NIGHT OWL (1979)
THE ROYAL MINE (1980)
SHIPYARD TOWN (1988)
DON´T GIVE UP ON ME (1992)
Mit JOE EGAN in der Formation STEALERS WHEEL veröffentlichte er folgende Singles:
STUCK IN THE MIDDLE WITH YOU (1972)
EVERYTHING´LL TURN OUT FINE (1973)



RATTLES - war die einzige deutsche Band, die sogar in England einen Fan-Club hatte. Das lag daran, daß sie 1963 im Liverpooler Cavern-Club auftraten und riesigen Erfolg hatten. Gegründet wurde die Band 1960 von Achim Reichel und waren neben den Lords das deutsche Aushängeschild für Beatmusik. 1969 war von den Original-Mitgliedern keiner mehr dabei. Zu einer Reunion kam es 1988, dabei waren Henner Hoier, Achim Reichel, Herbert Hildebrandt und Dicky Tarrach. In Lexikadio gab es:
MASHED POTATOES (1962)
LA LA LA (1965)
(STOPPIN´ IN) LAS VEGAS (1965 D20)
COME ON AND SING (1965 D11)
THE WITCH (1970)(10/70 US79, GB8, D4)    
HOT WHEELS (1988)



REDBONE – Pat Vegas, Bassist und Sänger betrachtet seine Band Redbone nicht als Hitgruppe, sondern erklärte mal dazu: Hitmacher machen Musik für den Geist. Der Geist ist nur ein sehr kleiner Teil des Menschen. Wenn man den Körper nicht mehr nährt, stirbt er ab. Unsere Musik ist für den Geist und den Körper. Der Rhythmus in unserer Musik ist ein Ausdruck von Gefühlen, an dem wir unser Publikum teilhaben lassen.
WE WERE ALL WOUNDED AT WOUNDED KNEE (1973).




REICHEL, ACHIM  -  der Gründer der Bands RATTLES, WONDERLAND, PROPELLER und A.R. & MACHINES ist seit 1976 erfolgreich und beständig als Solist tätig. Sein Debüt gab er 1976 mit der LP "Dat Shanty Album", wobei er zuvor von Pontius zu Pilatus lief, doch keine Plattenfirma wollte zunächst sein Werk auf Platte pressen. Die TELDEC war schließlich bereit ihr Geld für diese einzigartige Musik zu riskieren. Weniger Glück hatte Achim Reichel mit seiner eigenen Plattenfirma AHORN, worauf er sich nach einigen Misserfolgen wieder voll auf seine  Musik konzentrierte und seine Scheiben nun von der WEA vertrieben wurden.
Wir spielten in LEXIKADIO:   
DAS LIED VON DER HOCHSEEKUH (1976)
ROLLING HOME (1976)
HEISSE SCHEIBE (1979)
DER SPIELER (1981)
EL INDIO (1986)
FLIEGENDE PFERDE (1989)
KREUZWORTRÄTSEL (1989)
ALOHA-HEJA-HE (1991)
AMAZONEN (1993)
IM NÄCHSTEN LEBEN (1993)
BALLADE VON DER LORELEY (2002)




RICCHIE E POVERI – gegründet 1967 als Quartett. 1970 und 1971 belegten sie beim San Remo Festival in Italien jeweils den 2. Platz und entwickelten sich in Italien zu nationalen Stars. Doch bevor RICCHI E POVERI in Deutschland bekannt wurden, verließ die Sängerin MARINA OCCHIENA die Formation, die daraufhin als Trio weitermachte. Das Trio bestand aus der Sängerin ANGELA BRAMBATI, dem Gitarrist, Pianist und Sänger FRANCO GATTI un dem Saxofonist, Gitarrist und Sänger ANGELO SOZGIU.  Zudem besitzen alle Drei eine ausgezeichnete Gesangsstimme.
Titelauswahl:
SARA PERCHE TI AMO (1981)(7/81 D11)
M´INNAMORO DI TE (1982)(3/82 D35)
MADE IN ITALY (1982)(7/82 D6)
PICCOLO AMORE (1982)(10/82 D24, 11/82 CH 10)
MAMMA MIA (1983)(2/83 D11, 3/83 CH5)
CIAO ITALY, CIAO AMORE (1983)(10/83 D34)
VOULEZ-VOUS DANSER (1984)(2/84 D56)
SE M´INNAMORO (1985)(3/85 D70)
DIMMI QUANDO (1986)(3/86 AIRPLAY 36)
COCCO BELLO AFRICA (1987)
CHI VOGLI SEI TU (1989)(6/89 AIRPLAY 90)
CARUSO (1992)



RICHARD, CLIFF wurde am 14. Oktober 1940 in Lueknow, Indien als Harry Webb geboren. Mit 18 Jahren lieferte er seinen ersten internationalen Hit ab. Als 1964 die Beatwelle losrollte, war Cliff wegen seiner internationalen Popularität immer noch präsent und landete bis in die 80er Jahre hinein immer wieder mit seinen Hits in den Charts. Bis in die 70er Jahre immer dabei: seine Begleitband The Shadows, die auch ohne Cliff ausgezeichnete Instrumentalmusik machte. Wegen seiner Verdienste, die er mit seiner Musik in England errang, ist Cliff von der Königin in den Adelsstand erhoben worden und darf sich "Sir Cliff" nennen.  
MOVE IT (1958 GB2)
LIVING DOLL (1959 GB1, D19, US 30)
DYNAMITE (1959 GB16)
NINE TIMES OUT OF TEN (1960 GB3)

THE YOUNG ONES (1962 GB1, D16)
SUMMER HOLIDAY (1963 GB1)
LUCKY LIPPS (5/63 GB4)
ROTE LIPPEN SOLL MAN KÜSSEN (1963 D1)

ON THE BEACH (1965 GB7)
DAS IST DIE FRAGE ALLER FRAGEN (1964 D1)
ES WAR KEINE SO WUNDERBAR WIE DU (1965 D5) 
CONGRATULATIONS (1968 GB1, D3)
GOODBYE SAM, HELLO SAMANTHA (1970 GB6, D11)
SUNNY HONEY GIRL (1/71 GB18)
SILVERY RAIN (4/71 GB24)
SING A SONG OF FREEDOM (11/71 GB15)
POWER TO ALL OUR FRIENDS (1973 GB4, D4)
LIVING IN HARMONY (9/72 GB10)
WE DON´T TALK ANYMORE (1979 GB1, D1, US7)
DREAMIN´ (1980 GB8, D6, US10
)
MY PRETTY ONE (6/87 GB6  D31)
SOME PEOPLE (1987 GB3)
LEAN ON YOU (10/89 GB17)



RICHIE, LIONEL  -  Ex-Leadsänger, Saxophonist und Mitbegründer der Commodores startete seine Solokarriere 1982. Zu einen seiner Höhepunkten in seiner beruflichen Karriere zählt der Auftritt bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles. Vor 2,3 Milliarden Fernsehzuschauern sang er seinen Song ALL NIGHT LONG (ALL NIGHT). 2007 bekam er die Goldene Kamera für sein Lebenswerk. Eine Auswahl seiner Singles:
TRULY (1982)
ALL NIGHT LONG (ALL NIGHT) (1983)
RUNNING WITH THE NIGHT (1983)
HELLO (1984)
STUCK ON YOU (1984)
SAY YOU, SAY ME (1985)
DANCING ON THE CEILING (1986)
BALLERINA GIRL (1986)
SE LA (1987)
DO IT TO ME (1992)
I CALL IT LOVE (2006) --> CD-M
REASON TO BELIVE (2006) --> CD-S



ROBBINS, MARTY - seine Songs waren bis zu seinem Tod 1982 regelmäßig in den amerikanischen Country-Charts zu finden. Alles, was der Markt zuließ, versuchte er zu singen. Neben Country-Songs, vorzugsweise im 3/4 Takt, gab es auch Aufnahmen von Rock´n´Roll, Balladen, Musik mexikanischer Herkunft und vieles mehr.  Größte Erfolge für Marty Robbins waren A WHITE SPORT COAT (1957)   und   EL PASO (1959)In LEXI´S COUNTRY SALOON gab es von ihm  CARMEN (1967)  und  STRAWBERRY ROAN (1959)  zu hören.



ROE, TOMMY - ein sonniger und liebenswürdiger Südstaaten-Boy gründete bereits mit 16 Jahren seine erste Band THE SATINS und spielte bei Veranstaltungen und auf der Highschool.. Ein Jahr später (1960) bekam er einen Plattenvertrag und nahm seinen selbstgeschrieben Song SHEILA auf, der jedoch floppte. Zwei Jahre später versuchte Thomas David Roe noch einmal seinen Song SHEILA bei einer anderen Plattenfirma unterzubringen und nannte sich fortan Tommy Roe. Der Song schaffte Platz 1 in den USA, Platz 3 in England und Platz 9 in Deutschland. Weitere Hits:
SUSIE DARLIN´ (1962)
SWEET PEA (1966)
DIZZY (1969)

HEATHER HONEY (1969)



ROLLING STONES - dienstälteste Rockgruppe aller Zeiten. Mick Jagger und Keith Richards schreiben, mit ganz wenigen Ausnahmen, die Songs. Die erste Schallplatte wurde 1963 auf dem DECCA-Plattenlabel veröffentlicht und hieß COME ON (8/63 GB20)Die nachfolgenden aufgeführten Titel waren bereits in Lexikadio zu hören und sind noch längst nicht alle, die von den Stones gespielt werden sollten. Aber eine Fortsetzung wird irgendwann folgen.
I WANNA BE YOUR MAN (11/63 GB9)
IT´S ALL OVER NOW (7/64 GB2,  D14,  US30)
TELL ME (YOU´RE COMING BACK) (1964)
NOT FADE AWAY (2/64  GB3,  US52)
LITTLE RED ROOSTER
(11/64 GB1,  D14)
THE LAST TIME (3/65 GB1,  D1,  US10)
(I CAN´T GET NO) SATISFACTION (8/65 GB1,  D1,  US1)
GET OFF OF MY CLOUD (10/65 GB1,  D1,  US1)
OFF THE HOOK (1965)
HEART OF STONE (1965)
EVERYBODY NEEDS SOMEBODY TO LOVE (1965)
AS TEARS GO BY
(1965)
19th NERVOUS BREAKDOWN (2/66 GB1,  D1,  US2)
MOTHER´S LITTLE HELPER (1966)
PAINT IT BLACK (5/66 GB1,  US1,  D2)

UNDER MY THUMB
(1966)  
LET´S SPEND THE NIGHT TOGETHER (1/67 GB2,  D1,  US44)
WE LOVE YOU / DANDELION  (8/67 GB4)
SHE´S A RAINBOW (1967)
2000 LIGHT YEARS FROM HOME (1967)
RUBY TUESDAY (1/67 GB20,   US1)

DANDELION
(1967),  
SYMPATHY FOR THE DEVIL (1968)
FACTORY GIRL (1968)
STREET FIGHTING MAN
(1968) (7/71 GB17)
JUMPING JACK FLASH
(6/68 GB1,  D1,  US2)
GIMME SHELTER (1969)
HONKY TONK WOMAN
(7/69 GB1, US1,  D2) 
LITTLE QUEENIE (1969),  
BROWN SUGAR
(4/71  GB1)  
ALL DOWN THE LINE
 (1972)
TUMBLING DICE (5/72 GB5,  US4  D17)
GOING TO A GO GO
(live 1982)
STREETS OF LOVE (2005)
,    
RAIN FALL DOWN (2005)
  und  
BIGGEST MISTAKE (2005).



ROSS, DIANA  -  mit den Supremes hatte sie in den 60er Jahren mehrere Nr. 1-His in den Charts. 1970 verließ Diana die Supremes und startete ihre Solokarriere. Der Chef der Motown Plattenfirma unterstützte sie tatkräftig. Der Stern der Supremes hingegen ging ohne Diana unter. 1981 wechselte Diana Ross zur Plattenfirma RCA, doch nach 6 LP-Veröffentlichungen kam es 1987 zwischen ihr und der RCA zum Bruch, weil die Erwartungen der Plattenfirma zu hoch waren. 
Singleauswahl:
AIN´T NO MOUNTAIN HIGH ENOUGH (1970)
REMEMBER ME (1971)

SURRENDER (1971)
TOUCH ME IN THE MORNING (1973)
LOVE HANGOVER (1976)

I´M COMING OUT (1980)
IT´S MY TURN (1980)
UPSIDE DOWN (1980)
MY OLD PIANO (1980)
WHY DO FOOLS FALL IN LOVE (1981)
ENDLESS LOVE (with LIONEL RICHIE) (1981)
MUSCLES (1982)
TOUCH BY TOUCH (1984)
ALL OF YOU (with JULIO IGLESIAS) (1984)
CHAIN REACTION (1986)
TAKE ME HIGHER (1995)















 




 
Aktuell
Playlist
Moderatoren
Geschichte
Sendegebiet
Archiv
2wei um 2wölf
Kontakt
Impressum